Flexible Bildaufhängung DIY

Flexible Bildaufhängung DIY

Flexible Bildaufhängung DIY

 

Wer gerne fotografiert, stellt sich wohl bald einmal die Frage: Was mach ich mit den Fotos?

Leider fristen viele tolle Bilder ein unbeachtetes Dasein auf einer Festplatte (bei cleveren Fotografen und Fotografinnen zusätzliche Sicherungskopien auf einer externen Festplatte).

 

Ein Fotobuch ist etwas Tolles! Aber vielleicht geht es dir wie mir: für diesen grossen Aufwand raffst du dich auch nicht so oft auf wie du es dir vornimmst.

Alle Bilder in Grossformat schön gerahmt aufhängen, geht ins Geld und braucht viel Platz.

Und von Fototassen, Maus-Unterlagen und Wandkalendern hat man auch bald einmal genug.

 

Vielleicht ist diese flexible Bildaufhängung auch etwas für dich?

Sie kostet ganz wenig, in meinem Fall rechne ich es sogar als kostenlos, weil die Materialien ohnehin herumliegen.

Die Fotos lassen sich blitzschnell austauschen, und es sieht sehr hübsch und individuell aus.

Mit ca. einer Stunde Arbeitszeit ist der Aufwand klein und der Effekt gross!

 

 

Du brauchst:

Material Bildaufhängung

 

Fotos. Ich habe sie im Format 13 x 18 ausgedruckt.

 

Metallklammern. Diese gibt es in verschiedenen Farben und Grössen. Meine sind ca. 2,5 cm hoch und 2 cm breit.

Metallklammern

 

Holzlatte oder Holzbrett. Ich habe eine schmale Latte gewählt, es geht aber auch mit einem breiteren Brett. Je nachdem stehen die Fotos auf den Seiten über. Länge: Pro Foto die Höhe plus mindestens 3 cm für die Klammern und Abstand. Also zum Beispiel 13 cm (Fotohöhe) + 3 cm Abstand = 16 cm. Und das x 7 Bilder = 112 cm. Eventuell kannst du unten noch vom Brett sichtbar oder das letzte Foto überhängen lassen.

 

Acrylfarbe und Pinsel

 

Bohrer oder Aufhänger

 

Eventuell Schleifpapier

 

Rundkopfschrauben oder Polsternägel. Es gehen auch normale Reissnägel. Wichtig ist, dass die Nagelköpfe unten flach sind – so halten die Metallklammern besser

 

Nagel oder Schraube mit Dübel für die Aufhängung an die Wand.

 

Werkzeug: Eventuell Säge, Bohrer, Hammer, Schraubenzieher.

 

 

So geht’s:

 

Länge die Holzlatte bei Bedarf ab und schleife sie nach Wunsch. Ein bisschen rau kann schön aussehen.

 

Streiche die Holzlatte mit Acrylfarbe. Mit Wasser verdünnt wirkt die Farbe wie eine Lasur. Ohne Wasser und eventuell mit zwei Anstrichen wird die Farbe deckend.

Bohre ein Loch für die Befestigung an der Wand. Alternativ kannst du auf der Rückseite auch einen Bilderaufhänger montieren.

 

Markiere die Lage der Metallklammern: Je Bild rechne mit der Höhe plus 3 cm Abstand.

 

Befestige die Klammern mit Schrauben, Nägeln oder Reissnägeln.

Metallklammern befestigen

 

Hänge die Holzlatte auf. Je nach Grösse und Gewicht reicht ein Nagel, eventuell brauchst du jedoch auch ein Bohrloch mit Dübel und Schraube.

 

Hänge nun die Fotos auf. Bei Lust und Laune kannst du sie einfach austauschen.

Bilderaufhängung DIY

 

 

Lieber im Querformat? Hänge die Holzlatte quer auf, mit zwei Befestigungen, und drehe die Metallklammern. Voilà!

Bilderaufhängung Querformat

 



4 thoughts on “Flexible Bildaufhängung DIY”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.