Schlagwort: handwerk

Hoi!

Hoi!

Hoi ist Robins Begrüssung für fast alle und alles. Ein herzliches Hoi also auch für dich!   Schön, hast du unseren Blog gefunden. Gerne erzählen wir dir, was dich erwartet und weshalb dieser Blog unter Millionen anderen Blogs einzigartig ist:   Wie alles begann… Bisher […]

Verbesserungstag

Verbesserungstag

Verbesserungstag   Mit meiner «One-Woman-Show» bin ich fast immer dran, etwas zu machen: Im Haus, im Garten, im Wohnmobil. Im Moment wuchert das Unkraut, und wenn ich mich nicht bald aufraffe, dem Gestrüpp auf die Pelle zu rücken, muss ich wie Dornröschen gerettet werden. Ob […]

Ausflug zum Freilichtmuseum Ballenberg

Ausflug zum Freilichtmuseum Ballenberg

Ausflug zum Freilichtmuseum Ballenberg

 

Bis zum nächsten Einsatz unseres Pourquois-Pas? geniessen wir hier das schöne Wetter, das wuchernde Unkraut im Garten und diverse Ausflüge in die mehr oder weniger entfernte Region.

 

Mich zieht es zum Freilichtmuseum Ballenberg – ob es Robin dort wohl auch hinzieht? «Robin, dort gibt es viele, alte Sachen!» Robin: «Auch Bagger?» «Äh nein…»

Ich ködere ihn mit dem Spielplatz, dem feinen Zmittag und den Tieren – und los geht’s, natürlich mit dem Fotoapparat bewaffnet.

 

Die Reise ist wunderschön, im Seetal gen Süden, und ich geniesse die Aussicht mit Bergblick, Seen und unzähligen, blühenden Bäumen. Frühling pur! Robin interessiert sich mehr für die Baustellen und Traktoren unterwegs… Jedem das Seine.

 

Im Museum – obwohl, IM ja nicht ganz richtig ist; schliesslich ist es ein Freilichtmuseum, und gutes Schuhwerk muss ich dringend empfehlen – lassen wir uns viel Zeit. In den alten Gebäuden gibt es so viele Details zu entdecken, und auch Robin ist interessiert und möchte wissen, was wozu gut ist. Alles kann ich nicht beantworten, denn mit all den historischen Techniken kenne ich mich nur grob aus.

 

Hutmacherei Ballenberg

 

An verschiedenen Orten wird das Handwerk direkt gezeigt, und wer mag, kann sogar mithelfen. Milch für Käse wird in einem riesigen Kessel auf dem Feuer gewärmt, und in einer kleinen Stube schauen wir zu, wie Wolle gesponnen wird. Wenn man Rahm genug lange schüttelt, gibt es Butter. Und in einem alten Chalet wird das Feuer für eine Gerstensuppe geschürt.

 

Kochstelle Ballenberg

 

Robin gefallen vor allem die Hühner, die überall frei herumspazieren. Aber nur, wenn sie genug Abstand einhalten! Ist eines gar zu neugierig, dreht sich das Spiel um, und Robin läuft davon und das Huhn hinterher. Gemäss ihm sind dies ohnehin alles Güggel (Hähne), und er demonstriert ununterbrochen und lautstark, wie sie krähen können.

 

Hühner im Ballenberg

 

Zum Mittagessen gibt’s Wurst, Pommes und Salat – und ein bisschen neidisch blicke ich zu den Familien, die am Feuer selber eine Wurst grillieren. Wir hätten unser Mittagessen auch mitnehmen sollen.

 

Fotosujets gibt es unzählige. Von eindrücklichen, wunderschönen Gebäuden bis zu authentischen Details.

 

Antike Schulsachen Ballenberg

 

Die Lichtsituation in den Räumen ist jedoch sehr anspruchsvoll. Meistens gibt es nur sehr kleine Fenster, durch die das Licht hart eindringt. Der Rest des Raumes liegt im Dunkeln. Und Möbel umstellen ist wohl nicht erwünscht… ? Ein Stativ wäre eventuell hilfreich – aber dieses mehrere Kilometer weit zu schleppen erschien mir im Vorherein schon nicht reizvoll.

 

Holzgefässe im Ballenberg

 

Zusätzlich erschwerend sind die vorherrschenden Farben: braune Holzdecke, brauner Holzboden, braune Holzmöbel, schwarze Werkzeuge. Eine weisse Kanne oder ein helles Tuch sind da wortwörtlich ein Highlights!

 

Antikes Stilleben Ballenberg

 

 

Antike Shorts Ballenberg

 

Irgendwann hat Junior genug von dem alten «Kram». Er schnappt sich einen grossen Stecken, und während ich den Buggy über den Tessiner Wanderweg trage, fuchtelt er damit zufrieden herum. Weil er auch etwas müde ist, verlangt er seinen Nuggi – der ihm jedoch alle paar Meter aus dem Mund fällt. Nuggis und plaudern und singen  passen halt nicht so gut zusammen!

 

Zufriedener Wanderer

 

Wer alles anschauen möchte, hat für einen Tag ein sportliches Programm. Die Wege haben wir alle zurückgelegt, jedoch nicht ganz jedes Gebäude besichtigt.

 

Historische Apotheke Ballenberg

 

Am späten Nachmittag kaufen wir im kleinen Laden noch Kuhsocken (Kindersocken mit Kühen drauf), schauen in der Chocolatier, wie die warme Schokolade gerührt und in Formen gefüllt wird, und machen uns dann auf den gemütlichen Heiweg.

 

Strohdach in der Glaskugel

 

Mit Freude stelle ich zu Hause fest, dass es ein paar schöne Fotos gegeben hat. Ausgedruckt und auf Büttenpapier geben sie sehr stilvolle Karten (kannst du im Fotolumea-Shop auch kaufen).

 

Antiker Fellrucksack

 

Der Ballenberg ist absolut ein Ausflug wert. Auch wenn den Kindern nicht alles gefällt, so hat es doch viele spannende Angebote. Das Früher so sichtbar und lebhaft zu machen, ist interessant und lehrreich.

 

Schule früher

 

 

 

Sommerferien am Gardasee

Sommerferien am Gardasee

Sommerferien am Gardasee 16.- 24. Juli 2017 Der Gardasee ist für mich eine perfekte Ferienregion: Warmes Klima, See, angenehme Reisestrecke, gute Infrastruktur in Städten und Campingplätzen, italienisches Flair, grosses Ausflugsangebot, kulinarische Höhepunkte und vieles mehr.   Camping Village Du Parc, Lazise Für die Sommerferien wollte […]

Jungfernfahrt

Jungfernfahrt

Jungfernfahrt 31. März – 2. April 2017 Nach acht Wochen Umbau (genau, Tag und Nacht ;-)) galt es ernst: Hält alles? Sind die Fenster dicht? Kann ich mit diesem Riesending überhaupt fahren? Ist das Bett bequem? Fliegen wir mit dem Gas nicht in die Luft? […]

Unser Camper – ein Bericht in „Leichter Sprache“

Unser Camper – ein Bericht in „Leichter Sprache“

Unser Camper – ein Bericht in “Leichter Sprache”

 

Viele Menschen finden Texte lesen und verstehen schwierig.

Kennst du das auch?

Möchtest du gerne mehr lesen?

Dann ist dieser Text für dich!

 

Den Text kanns du vergrössern mit den Tasten “ctrl” und “+”

 

 

Ich heisse Andrea.

Mein Sohn Robin ist 2 Jahre alt.

Ich habe einen Liefer-Wagen zu einem Camper umgebaut.

Ich habe alles selber gemacht. Selber geplant. Selber gebaut.

Das hat mir viel Freude bereitet!

Nun haben wir einen tollen Camper.

Ich habe ihm den Namen „Pourquois-Pas?“ gegeben.

Das ist französisch und bedeutet „Warum nicht?“

 

 

Gemütlicher Camper

 

 

Robin und ich gehen gerne auf Reisen.

Manchmal ist es nur ein Wochenende.

Manchmal machen wir auch lange Ferien.

 

Sehr schön ist es an der Loire. Die Loire ist ein Fluss in Frankreich.

Es gibt dort sehr viele und schöne Schlösser.

Auch die Landschaft ist wunderbar!

Mit unserem Pourquois-Pas? können wir von Ort zu Ort fahren.

Wir bleiben wo es uns gefällt.

Im April hat es noch wenige Ferien-Gäste.

Die Camping-Plätze sind nah an der Loire und wunderschön.

 

Gien

 

Das Schloss Chambord ist ein riesiges Märchen-Schloss.

Die Dächer sind sehr schön gebaut.

Im Schloss gibt es eine spezielle Wendel-Treppe. Eigentlich sind es zwei ineinander verdrehte Treppen.

 

Robin und ich finden auch die Guezli toll! Wir haben viele probiert.

Sie werden in der Schloss-Bäckerei gebacken.

 

Schloss Chambord

 

Leonardo da Vinci hat in der Stadt Amboise gelebt.

Er hat viele Maschinen erfunden.

In seinem kleinen Schloss kann man alles anschauen.

Im Garten sind die Maschinen aufgebaut.

 

Leonardo da Vinci

 

Hast du diesen Text gut verstanden?

Möchtest du gerne mehr lesen?

Dann schreibe mir!

Unten im Kommentarfeld. Oder eine Nachricht.

 

 

Hier geht es zum Text in Leichter Sprache über unsere Sommerferien.