Kinder fotografieren lehren

Kinder fotografieren lehren

Kinder fotografieren lehren

 

Eigentlich, eigentlich…. soll es in diesem Blog hauptsächlich ums Reisen mit Kids gehen. Aber die letzten paar Wochen waren wir nicht unterwegs, und ich schreibe über alles Mögliche.

Auch dieses Wochenende waren wir Zuhause respektive mit einem Fotoprojekt rundum beschäftigt. Nun zeigt sich das Wetter endlich freundlicher und vor allem nicht mehr so eisig – ich bin also zuversichtlich, dass wir bald losziehen können!

 

Deshalb habe ich mir überlegt, über ein Thema zu schreiben, das du bei deiner nächsten Reise nutzen kannst.

Nun hast du vielleicht den Titel gelesen und denkst: Also fotografieren kann meine Tochter! Sie knippst den halben Tag Selfies und kann eh alles besser mit dem Handy als ich. Oder: Mein Sohn hat eine Kinderkamera, ich muss ihm da nichts erklären, er kommt mit den zwei Knöpfen zurecht.

 

Daran ist gar nichts falsch. Wie wäre es jedoch, dem Junior einmal zu zeigen, wie man richtig tolle Fotos macht? Zusammen etwas ausprobieren, entdecken, lernen?

 

 

Du könntest zu deinem Kind sagen: Deine Fotos sind toll, du findest viele spannende Motive. Ich kann dir ein paar Tricks zeigen, damit die Bilder noch besser werden. Die besten könnten wir ausdrucken, oder bei einem Magazinfotowettbewerb teilnehmen.

 

Toll ist es, wenn Mama oder Papa mit dem Kind zusammen ausprobieren, die Fotos anschauen und darüber wie Experten diskutieren. Natürlich ist auch das Töchterchen oder der Sohn Experte! Also lass auch diese (kreative) Meinung zu.

 

 

Der erste Tipp:

Schau dir im Sucher oder auf dem Display das ganze Bild an, auch an den Rändern und in den Ecken. Vielleicht ist da etwas, das du gar nicht auf dem Foto haben möchtest?

Falls dem so ist, gehe etwas näher oder zoome heran. Du kannst auch die Kamera etwas schwenken, so hast du einen anderen Bildausschnitt.

 

Der zweite Tipp:

Ist das, was du fotografieren möchtest, genug gross und wichtig im Bild? Das Hauptmotiv muss nicht unbedingt in der Mitte sein, es kann sehr spannend sein, wenn es auf der Seite ist. Mach doch mal drei Bilder vom selben Motiv, aber an anderer Position im Bild. Welches gefällt dir am besten?

 

Der dritte Tipp:

Schräge Bilder können super aussehen, wenn du sie ganz bewusst schräg fotografierst! Möchtest du das jedoch nicht, sieht es viel besser aus, wenn sie möglichst gerade sind. Komm wir schauen, wo wir die Hilfslinien einschalten können, dann kann man sich daran orientieren. Vor allem beim Meer sieht das viel besser aus, wenn der Horizont gerade ist. Sonst läuft ja das ganze Wasser aus dem Bild…

 

Der vierte Tipp:

Fotografiere doch einmal von wo anders! Klettere auf die Leiter… oder leg dich auf den Bauch. Geh in die Knie, oder drück mal von unten nach oben ab. Ein besonderer Blickwinkel macht deine Fotos viel spannender.

 

Der fünfte Tipp:

Wer Augen hat, sollte auch auf Augenhöhe fotografiert werden. Für Mama musst du dich also auf einen Stuhl stellen, und für Dackel Tschips auf den Bauch legen.

Umgekehrt kann es auch lustig sein! Probier mal aus, wie gross Mama wird, wenn du dich vor ihr auf den Bauch legst, oder wie Tschips von oben aussieht.

 

Der sechste Tipp:

Lösch nicht so tolle Fotos sofort oder regelmässig. Hunderte, tausende Fotos verstopfen den Speicher und schaut sich eh niemand mehr an.

 

 

Und die letzten Tipps für dich Mama oder Papa:

Kritisier nicht jedes Bild. Lobe, was gelungen ist! Sonst macht es keinen Spass mehr (und das soll fotografieren ja!), und Junior streikt.

 

Gelungene Fotos haben etwas Besseres verdient als auf einer Festplatte zu vermodern. Bastelt zusammen eine Bildergalerie, kreiert ein Fotobuch, beschenkt Oma mit Fotokarten, kreiert eine Familienwebsite, zeigt die Bilder bei einem Vortrag in der Schule, nehmt an einem Wettbewerb teil, …….

 

Lass dir auch etwas von deinem Sohn oder Tochter zeigen. Dank Youtube und Instagram sind Kids oft Profis für Selfies und Fotobearbeitungsapps. Auch wenn du keine Bilder mit Hundeohren möchtest, gibt es viel zu entdecken, und kreative Effekte können durchaus eine Inspiration sein.

 

 

Ich wünsche dir viel Spass beim gemeinsamen Fotografieren mit deinem Kind!

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.